Kunst am Fuß
Der Avantgardist der Schuhwelt: Noritaka Tatehana

Seine Schuhkreationen spalten die Fashion-Nation in zwei Lager: Die Einen feiern den 27-jährigen Japaner als begnadeten Revolutionär der Schuhszene, die Anderen bekommen beim Anblick seiner abstrakten Designs wohl eher kalte Füße. Fest steht aber, dass Noritaka Tatehana ein Mann mit Visionen und einem ausgeprägten künstlerischen Talent ist – ob das im Endeffekt tragbar ist, steht allerdings auf einem anderen Blatt.

These shoes aren’t made for walking: Eine kleine Auswahl aus der aktuellen Kollektion

Tatehana wuchs in den Achtziger Jahren in Tokyos Rotlichtbezirk Kabuki-cho auf und fertigte schon mit 15 Jahren neben Kleidungsstücken sein erstes Paar Schuhe an. Diese Kenntnisse und Arbeitsweisen erlernte er autodidaktisch, bevor er sein Handwerk später an der Tokyo National University of the Arts professionell perfektionierte. Zu der Zeit entwarf er vor allem handgewebte Kimonos und traditionell geprägte Holzschuhe. Seine persönliche Vision von weiblichen Füßen könnte man auch als „beautifully torturted“ bezeichnen, einem Schönheitsideal, das in der japanischen Kultur fest verankert und historisch geprägt ist – man denke an die Tradition, die Füße fest abzubinden oder die sogenannten Geta-Sandalen, auf denen es nur möglich ist, sich mit trippelnden, kleinen Schritten fort zu bewegen.

Heutzutage schafft es Noritaka Tatehana, diese traditionellen Elemente in neuem, modernen Gewand wieder zu beleben. Nach wie vor entwirft der Japaner nicht nur all seine Designs selbst, er stellt sich auch in einer aufwendigen Prozedur eigenhändig her – bis zum heutigen Tage hat er dabei lediglich zwei Assistenten. Da ist es nicht verwunderlich, dass seine Kreationen um die 15.000 Dollar kosten, gibt es doch bis jetzt nur an die 60 Schuhpaare weltweit. Der Arbeitsprozess zur Herstellung eines solchen Paares dauert jeweils bis zu drei Monate und ist für den 27-Jährigen mit jeder Menge Hingabe, Liebe und Perfektionismus verbunden.

Dieses fellbezogene Exemplar aus der Herbstkollektion 2010 verlängert die Beine um ganze 30 cm

Die wohl bekanntesten Ergüsse von Noritaka Tatehana sind seine High-Heels ohne Absatz, bei denen es schon einige Gleichgewichtskünste braucht, um nicht augenblicklich auf dem Allerwertesten zu landen. Der wohl prominenteste Fan seiner Schuhkreationen ist die Pop-Ikone Lady Gaga, aber auch Daphne Guinness oder das Model Chanel Iman wurden in seinen Schuhen gesichtet. Sogar auf www.youtube.com finden sich inzwischen jede Menge Videos mit detaillierten Anleitungen zum Laufen oder Tanzen in diesen wahrhaft halsbrecherischen High-Heels. Ganz nebenbei werden die Werke des jungen Japaners auch noch in renommierten Museen weltweit ausgestellt und es sieht ganz so aus, als ob Noritaka Tatehana endgültig den Durchbruch zum Helden der Modewelt und revolutionären Schuhkünstler par Excellence geschafft hätte!

Ähnliche Artikel
 1 2 3 4
German Press Days 2014: So war's
2008 hatten die drei PR-Damen Clare Langhammer (Fake PR), Monika Dagrée (Ontime PR) und Kerstin…

Süße Accessoires von Yazbukey
Das französische Label Yazbukey versteht sich auf Storytelling: So ist seine Gründerin Yaz laut…

P|AGE Shop & Showroom Opening in Berlin
Freunde jungen Berliner Designs aufgepasst: Bald…

Pre-loved Designermode via App shoppen
Fashion News aus Berlin: Ein junges Start-up aus der…

Ausstellung: Mythos Chanel
Chanel. Es ist einer der wenigen Namen, die man sich genüsslich auf der Zunge zergehen lassen…

Luxus-Beauty von Sunday Riley
Schöne Haut ist unser optisches Aushängeschild. Ein klarer, strahlender, ebenmäßiger Teint…

Ähnliche Galerien
1 2 3 4
Mehr aus dem Netzwerk
1 2 3 4 
Teil 1 Geschenke zur Geburt //Die Horoskopbox von Horoskop.de
Ich gebe es ja zu, das Erste was ich in Frauen-Fachlektüren lese, ist die…
Shopping-Tipp: Kowtow
Wie ihr wisst, behandeln wir oft die Themen der Zwiespalt in der Mode. Die Worte Ethik, Mode und bezahlbar schließen…
Outfit Option: Der Jumpsuit aus Seide von Topshop
Der Jumpsuit gehört wohl zu den einfachsten Kleidungsstücken, die eine Garderobe so…
Ein Abend mit Tisch & Thymian
Als wir vergangenen Samstag unsere Bürotür aufmachten, erkannten wir den Raum kaum wieder. Unsere Schreibtische…
Interior: Sag mal hockt's noch? - Der Hocker als Allroundtalent
Obwohl mir die Balenciaga Tasche ein unerwartetes Loch in den Geldbeutel gerissen hat,…
Berlin Goods: Shoes by VELT
There is an unbelievably high amount of fashion designers here in Berlin, but when it comes to shoes it’s quite a…