Magisch, natürlich, wild
Pamela Love S/S 2012

Der Weg zur Schmuckdesignerin war kein geradliniger. Vielmehr hat Pamela Love über Jahre hinweg einen verschlungen Pfad beschritten, der darin mündete, dass sie ihre Leidenschaft – also Schmuck – zum Beruf machte. Dabei passierte fast alles ganz organisch, einen Businessplan gab es nicht. Pamela Love hatte zunächst Film studiert, um sich dann als Stylistin, Künstlerassistentin und Art Director in der Metropole New York durchzuschlagen. Während verschiedener Mode-Shootings, bei denen sie als Stylistin arbeitete, fiel ihr auf wie schwer es war, schönen Schmuck zu finden. Also beschloss sie ihn selbst zu machen.

Zart trifft auf hart: Die aktuelle Kollektion ist von der Architektur New Yorks inspiriert

Das war 2006. Heute bringt Pamela Love jede Saison eine neue Kollektion heraus, die auf ihre Weise immer einzigartig ist. Inspiration holt sie dabei aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen der Welt, aus der Natur und von den Straßen New Yorks. Bei der aktuellen Herbst Winter Kollektion waren es aber nicht die New Yorker, die sie inspirierten, sondern die ganz besondere Architektur dieser Stadt. Eine Mischung aus hartem Stahl und verspieltem Art Deco, runtergebrochen auf ungewöhnlich schönen Schmuck, ist das Ergebnis. Dabei ist zum Beispiel ein Armreif von dem Metallmuster des Fahrstuhls in Loves Apartmentgebäude inspiriert.

Wie gewachsen: Die Herbst Winter Kollektion 2011 orientierte sich strak am Kristall

In ihrer Basic Collection finden sich dagegen eher Motive aus der Natur wie anatomische Herzen, Vogeltotenköpfe und Adlerkrallen. In einer Kollektion  verwendete sie Kristalle und ließ diese scheinbar aus Armreifen und Anhängern wachsen. Pamela Loves Schmuck hat immer etwas Magisches an sich. Wie ein Talisman aus einer anderen Zeit erinnert er uns an das Wilde in uns, an Magie und an Aberglaube. Dabei wirkt er aber nie angestaubt sondern rockig-schick. Vielleicht ist es das Spiel mit der Bedeutung den Schmuck einst hatte und seiner heute rein schmückenden Funktion. Pamela Loves Schmuck ist ein Mischung aus archaischer Vorzeit und prickelnder Moderne, und das macht ihn so besonders.

Ähnliche Artikel
 1 2 3 4
German Press Days 2014: So war's
2008 hatten die drei PR-Damen Clare Langhammer (Fake PR), Monika Dagrée (Ontime PR) und Kerstin…

Süße Accessoires von Yazbukey
Das französische Label Yazbukey versteht sich auf Storytelling: So ist seine Gründerin Yaz laut…

P|AGE Shop & Showroom Opening in Berlin
Freunde jungen Berliner Designs aufgepasst: Bald…

Pre-loved Designermode via App shoppen
Fashion News aus Berlin: Ein junges Start-up aus der…

Ausstellung: Mythos Chanel
Chanel. Es ist einer der wenigen Namen, die man sich genüsslich auf der Zunge zergehen lassen…

Luxus-Beauty von Sunday Riley
Schöne Haut ist unser optisches Aushängeschild. Ein klarer, strahlender, ebenmäßiger Teint…

Ähnliche Galerien
1 2 3 4
Mehr aus dem Netzwerk
1 2 3 4 
Christie Brinkley: Ich war nie dünn
Christie Brinkley (60) wurde früher gebucht, weil sie einen sportlichen Körperbau…
Meet the team: Zu Besuch im Uslu Airlines Tower & Interview mit Feride Uslu
  Bei einem Besuch im Uslu Airlines Tower, dem Headquarter des Berliner…
Paco Rabanne: Neue Richtung
Paco Rabanne schlägt einen Richtungswechsel ein. Zu Beginn des vergangenen Jahres ersetzte Julien Dossena Manish…
Niki Taylor: Kenn’ ich alles!
Niki Taylor (39) kann in ihrem Beruf nichts mehr überraschen. Das Model war in Zeitschriften wie der ‘Sports…
4 days in paris
Seit Montag bin ich nun leider wieder zurück aus Paris. 4 Tage haben eine Freundin und ich die Stadt unsicher gemacht…
Outfit Option: Das Ledertop von Sandro
Vor gut einem Jahr war dieser Trend noch Thema bei Machen oder sein lassen, nun ist er…